Trainings-Philosophie


Trainings-Philosophie

Wir müssen anfangen in Bewegungen statt Muskeln zu denken; die Freude und den Spaß an der Bewegung in den Vordergrund zu stellen und (wieder) zu entdecken.

Ich selbst gehe dabei mit gutem Beispiel voran, weil ich bereits in meiner Zeit als Leistungsschwimmer der Leistung stets Vorrang gegenüber dem Aussehen gab. Auch wenn ich damals wahrscheinlich jede Übung und jede Methodik angewandt hätte, um besser zu
werden, heißt Leistungssport erfahrungsgemäß immer auch ein stückweit Verschleiß.

Das Ziel, eine Aufgabe zu erfüllen, wird an erste Stelle gestellt, zum Nachteil von Körper & Geist. Diesen Leistungsgedanken und –Druck versuche ich in meinen Stunden zu vermeiden. Denn wer braucht neben dem eh schon stressigen Alltag noch mehr davon in der Freizeit?

An dieser Stelle differenziere ich je nach Klient/Trainingsziel bewusst! Wenn ich Spitzensportler betreue ist das Training in der Intensität anders, als bei einem Büroangestellten.
Was jedoch nicht heißt, dass wir, abgesehen von sportartspezifischen Dingen, nicht die gleichen Bedürfnisse haben.
Ohne Zweifel braucht jeder einen stabilen Rücken, um Dinge anzuheben, zu drücken, zu ziehen usw., aber nicht jeder muss dafür eine Kreuzhebe-Leistung von 200kg erreichen. Es genügt schon, wenn der Reiz überschwellig zu dem ist, was wir im Leben benötigen, damit wir sicher und stabil durch das Leben gehen können.

Es ist nicht schwer, in kurzer Zeit einen Topathleten zu formen. Doch sollten wir uns lieber langfristig fragen, ob dieser danach noch beschwerdefrei und glücklich ist. Bei vielen Sportlern ist der Zenit bereits im Alter von 30 Jahren erreicht. Danach ist der Verschleiß oft groß und irreversibel.

Realisierung

An dieser Stelle setzt meine Betreuung an:
Ich betreue meine Kunden allumfassend und verhelfe über die eigentliche Trainingsstunde hinaus zu einem gesunden Lifestyle. Diesen lebe ich nicht nur aktiv vor, sondern coache Trainingswissenschaft, Ernährung und Motivation im Einklang.
Meine Kunden trainieren in der Regel 2-3x wöchentlich mit mir. Sie stammen aus allen erdenklichen Bevölkerungsschichten, von jung (20) bis alt (70+), sind Selbständige, Topmanager aber auch Studenten.
Neben der aktiven Zeit mit mir, ist ein großes Ziel, dass Sie sich in den verbleibenden 165-166 Zeitstunden in der Woche ein Lifestyle-veränderndes Verhalten Schritt für Schritt aneignen.

Wie in meiner Philosophie bereits deutlich wurde, setze ich auf ein gezieltes, individuelles Trainingsprogramm. In erster Linie ist dieses auf den Einsatz natürlicher Bewegungen (Beugen, Heben, Drücken, Ziehen etc.) fokussiert. Diese, eingesetzt in stufenweise regulierte und komplexe Bewegungsmuster, ergeben eine leistungsstarke Basis für einen unbeschwerten Alltag. Darauf aufbauend können natürlich auch spezielle Bedürfnisse oder Wünsche integriert werden. Erfahrungsgemäß stehen die selbstgesteckten Ziele leider oft nicht im Einklang mit dem, was gebraucht wird. So finden sich im Laufe der Zeit schnell aktualisierte Ziele, die es zu erreichen gilt, auch nachdem die alten bereits erreicht wurden.